Die Fahrt mit dem Bernina-Express

Wenn eine Bahnstrecke als ein Teil des UNESO-Weltkulturerbes anerkannt wird, dann muss es sich um eine einzigartige Strecke handeln. Gleich zwei Strecken, die von dem Bernina-Express befahren werden, wurden vor einigen Jahren auf die Liste des UNESO-Weltkulturerbes aufgenommen.

Auf seiner langen Fahrt, fährt der BEX zuerst in die märchenhafte Landschaft der Schweizer Alpen und danach führt er zu der Sonne des Adriatischen Meers. Dadurch verbindet der BEX als höchste Bahnstrecke über die Alpen den Norden Europas mit dem Süden. Dies auf einer unglaublichen Bahnstrecke, die mit einer großen Zahl von Tunnels und Brücken geschmückt wird. Um genau zu sein, 55 Tunnels und fast 200 unglaubliche Brücken. Auf 2253 Metern über dem Meer befindet sich der höchstgelegene Bahnhof auf dieser Strecke, der Bahnhof Ospizio Bernina. Der BEX startet seine Fahrt im Bahnhof der Schweizerischen Stadt Chur und beendet sie in der italienischen Stadt Tirano. Durch die vierstündige Fahrt bietet sich die Gelegenheit, die märchenhafte Landschaft der Schweizer Alpen zu genießen, aber auch sehr viele andere Sehenswürdigkeiten zu bewundern. Die einzigartigen Kreisviadukte, die Weinberge in Veltlin, die glasklaren Bergseen – sind nur ein paar Sehenswürdigkeiten die Sie bei dieser Fahrt bewundern können. Der Zug fährt natürlich täglich von Chur nach Tirano und zurück, aber während der Sommerzeit auch von St.Moritz und Davos. Wenn Sie die Schweiz von ihrer schönsten Seite aus sehen wollen, dann müssen Sie einfach, einmal mit diesem Zug fahren. Erleben Sie die Einzigartigkeit der Schweizer Alpen aus nächster Nähe und lassen Sie sich von ihrer Schönheit verzaubern. Der Bernina-Express steht natürlich das ganze Jahr lang bereit auf den Schienen und wartet auf seine Besucher.

So eine wunderschöne und vielfältige Landschaft könnten Sie bisher nur auf Postkarten oder in den Bilderbüchern sehen. Die Fahrt mit dem Bernina-Express ist sicherlich etwas, an was sich jeder Tourist immer wieder mit Sehnsucht erinnern wird.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *