Der Schweizeriche Nationalpark- Tiere ganz nah erleben

Die wunderschöne und einzigarte Landschaft welche die Schweizer Alpen schmückt, verdient sicherlich den Status eines Nationalparks. Es wäre sehr schade, wenn man diese Schönheit für die nachkommenden Generationen nicht bewahren würde. Zum Glück ist das nicht der Fall. Der Schweizeriche Nationalpark verzaubert seit seiner Gründung im Jahre 1914, die Unzahl der Besucher die ihn jedes Jahr besuchen. Die Forscher die für den Park zuständig sind, bemühen sich ständig die unberührte Natur zu schutzen und zu erhalten.

Da sich der Schweizeriche Nationalpark mit seiner ganzen Fläsche in den Alpen befindet, wundert es nicht, dass der Großteil des Parks mit Wald bedeckt ist. Den Rest des Parks bedeckt die charakteristiche Alpen-Vegetation (Wiesen, Geröll etc.). Die Forcher setzen den Akzet auf den Naturschutz. Daher herrschen in dem Nationalpark sehr stränge Regeln, an die man sich halten muss. Die Besucher dürfen während ihres Aufenthalts, die markierten Strecken nicht verlassen, oder auch etwas aus dem Park als Souvenir nach Hause nehmen. Es ist natürlich auch streng verboten ein Feuer zu enfachen, da man so die unberühte Natur in Gefahr bringt. Wenn die Besucher ruhig und geduldig bleiben, können sie unterschiedliche Tierarten aus nächster Nähe beobachten. Die Tierwelt des Parks schmücken unterschiedliche Hasen, Vögel, Hirsche, Rehe, Insekten und viele, viele mehr. Der Forschung des Nationalparks läuft natürlich auf einem ganz hochen Niveau. Die Forscher versuchen alle Tier- und Pflanzenarten die sich im Park befinden, gründlich zu erforschen und für die nächsten Generationen zu erhalten. Der Nationalpark kämpft zurzeit mit einigen Problemen. Das größte Problem ist sicherlich die geringe Größe. Die Forscher versuchen schon seit Jahren, den Park zu erweitern und so noch mehr sowohl Tier- als auch Pfalnzenarten unter Beobachtung zu halten.

Der Schweizerische Nationalpark ist der einzige seiner Art im ganzen Land, aber das ist nicht das einzige, was ihn einzigartig macht. Den Besuch zu diesem Park werden Sie sicherlich nicht so schnell vergessen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *